Sicherheit mit Augenmaß

Zu den gesetzlichen Pflichten eines Arbeitgebers zählt die sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung - ohne Ausnahmen. Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) gilt für den Arbeitgeber und das Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) gilt für den Arbeitsmediziner und die Fachkraft für Arbeitssicherheit (FaSi).

Ab dem ersten Mitarbeiter ist eine lückenlose und gut dokumentierte Gefährdungsbeurteilung zu erstellen. Alle Risiken sollten aufgenommen, analysiert und so gering wie möglich sein.

Damit nicht genug: Gefahrstoffverordnung (GefStV), Arbeitsstättenverordnung (ArbStV), Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und weitere gesetzliche Grundlagen schreiben vor, dass Sie Gefahrstoffkataster und andere Kataster (Lärm, Staub,...) erstellen und pflegen müssen.

Wichtig ist hierbei, das Augenmaß nicht zu verlieren!

Unsere Fachkräfte für Arbeitssicherheit sind alle Brandschutzbeauftragte und können so auch die Aus- und Fortbildung Ihrer Brandschutzhelfer übernehmen.

Auf Wunsch bilden wir auch Ihre eigenen Brandschutzbeauftragte aus.

Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular für ein unverbindliches Angebot oder für weitere Informationen.